So unterstützt EMS die Rückbildung nach einem Kaiserschnitt - Schonend & effektiv mit elektrischer Muskelstimulation trainieren! | StimaWELL EMS
Direkt vom Hersteller
30 Jahre EMS Erfahrung
Service: +49 6443 83330
Beckenbodentraining

So unterstützt EMS die Rückbildung nach einem Kaiserschnitt - Schonend & effektiv mit elektrischer Muskelstimulation trainieren!

Bei Funktionsstörungen des Beckenbodens können auch die Kosten für das Miet-System (Hilfsmittelverordnung) für eine gewisse Laufzeit (z.B. 6 Monate) von den privaten, als auch von einigen gesetzlichen Krankenversicherungen rückerstattet werden, da es sich um den Einsatz eines geprüften Medizinproduktes handelt.

Du hast vor kurzer Zeit entbunden, Deine Schwangerschaft hat einige Spuren hinterlassen und Du fühlst Dich nicht besonders wohl? Das ist völlig normal und geht jeder Frau nach einer Geburt so. Vor allem wenn Du eine Kaiserschnitt-Geburt hattest, braucht es seine Zeit, bis Du wieder mit einem Fitnessprogramm starten kannst. Durch EMS Training hast Du die Möglichkeit tolle Erfolge zu erzielen. Egal ob Du Deine Haut straffen, den Beckenboden zurückbilden oder die Durchblutung Deiner Beine verbessern möchtest – EMS ist sowohl hocheffizient als auch zeitsparend, gelenkschonend und ideal für die Rückbildung nach der Geburt geeignet.

Warum ist EMS Training nach einer Kaiserschnitt-Geburt sinnvoll?

Eine Schwangerschaft strapaziert den weiblichen Körper. Das hat nicht nur eine Gewichtszunahme zur Folge, sondern auch eine starke Überdehnung der Bauchdecke und des Beckenbodens. In manchen Fällen sinkt die Gebärmutter etwas ab und es können Harninkonsistenzbeschwerden auftreten. Daher ist eine aktive und gezielte Rückbildung auch nach einem Kaiserschnitt von großer Bedeutung und beinahe unverzichtbar!

Als frischgebackene Mutter hast Du nicht viel Zeit und musst gleichzeitig beim Training auf Deine von der Schwangerschaft beanspruchten Gelenke achten. Deshalb ist EMS Training genau das Richtige für Dich. Es schont Deine Gelenke und trainiert gleichzeitig die einzelnen Muskelpartien mit unterschiedlichen Intensitäten.

EMS Training ermöglicht Dir nicht nur, zusätzliche Kilos am Bauch und an der Hüfte zu verlieren, es verhilft Dir auch dazu, die Durchblutung der Beine und die Straffung der Haut zu verbessern. Wann genau die ersten Erfolge sichtbar werden, ist von Frau zu Frau verschieden. Aber in der Regel ist bereits nach einigen Trainingseinheiten eine Verbesserung zu sehen und zu spüren. Wichtig ist hierbei die Trainingshäufigkeit: die besten Ergebnisse erreichen EMS-Anwender/innen, wenn Sie 2x pro Woche trainieren. EMS-Anfänger und junge Mütter sollten jedoch für ein paar Wochen mit einem Training pro Woche beginnen.

Auf was Du beim EMS Training nach einer Kaiserschnitt-Geburt achten solltest

Nach einer Kaiserschnitt-Geburt solltest Du möglichst langsam mit dem Sport beginnen. Selbst wenn Dein Frauenarzt Dir grünes Licht für Dein Training gibt, solltest Du den Bauch- und Brustbereich nur eingeschränkt mit elektrischen Impulsen stimulieren. Sprich Du darfst entweder nur mit einer geringen Intensität der Elektroden oder je nach Absprache vorerst gar nicht diese beiden Bereiche trainieren.

Das Training an den Beinen und dem Po werden jedoch schneller intensiviert und gesteigert. Wichtig ist, dass Du die Elektroden auf oder in der unmittelbaren Nähe der Narbe des Kaiserschnitts zu Beginn ausschaltest, da dies unangenehm ist und die Heilung Deiner Narbe beeinträchtigen kann!

Beachte auch, dass all dies von Frau zu Frau unterschiedlich sein kann. Wenn du dir unsicher fühlst, dann spreche Dich mit Deinem Arzt oder Deine Hebamme ab. Sobald ein normales Krafttraining mit Bauchübungen möglich ist, kannst Du davon ausgehen, dass auch EMS Training mit Bauchelektroden durchgeführt werden kann.

Während der Rückbildung nach einem Kaiserschnitt ist es zudem wichtig, während des Trainings genügend zu trinken. Daher empfehlen wir Dir sowohl vor, während und unbedingt auch nach dem Training zwei Gläser Wasser zu trinken. So kann unter anderem Deine Nierentätigkeit ideal unterstützt werden.

Rückbildung nach dem Kaiserschnitt – ab wann und wie oft Du trainieren solltest

Ca. sechs Wochen nach einer Spontangeburt kannst Du wieder sportlich tätig werden. Wenn Du jedoch eine Kaiserschnitt-OP hattest, benötigt Dein Körper eine längere Schonfrist, als bei einer Spontangeburt.

Es ist wichtig, dass sich Dein Körper vollständig von den Strapazen, die eine Geburt so mit sich bringt, erholt. Da es hierbei jedoch zeitliche Unterschiede gibt, ist die Absprache mit Deinem behandelnden Frauenarzt oder Deiner Hebamme unumgänglich. Ein zu frühes Training kann verhindern, dass der Spalt zwischen den geraden Bauchmuskeln wieder vollständig zusammenwächst.

Aus diesem Grund empfehlen wir Dir für die Rückbildung nach einem Kaiserschnitt, mindestens acht Wochen zu warten, bis Du mit Deinem EMS Training anfängst. Wenn Du das Training vor Ort in einem StimaWELL® FREE-EMS Studio durchführst, begleitet Dich selbstverständlich einer der geschulten Trainer. Dieser achtet darauf, dass Du Deine Muskeln nicht überstrapazierst und diese langsam an die neue Belastung gewöhnst. So bringst Du Deinen Körper effektiv wieder in Form.

Solltest Du von Zuhause aus trainieren und ein StimaWELL®-EMS-Set gemietet oder gekauft haben, empfehlen wir Dir, zumindest für die erste Trainingsstunde nach der Geburt, einen FREE EMS Personaltrainer zur Unterstützung zu holen. So hat dieser auch noch einmal ein Auge darauf, dass Du mit der bestmöglichen Intensität trainierst, ohne Deine Muskeln zu sehr zu belasten.

Um eine optimale und sanfte Rückbildung nach einem Kaiserschnitt zu ermöglichen, solltest Du am Anfang einmal pro Woche zu trainieren. Jede Einheit wird an Deinen individuellen Trainingstyp angepasst und hat dabei eine Dauer bis 20 Minuten. Wir haben gemeinsam mit der  Deutschen Gesellschaft für Beckenbodengesundheit e.V. ein spezielles EMS-Trainingsprogramm für den Beckenboden entwickelt. Hier greifen wir auch auf mittelfrequente Stromanteile zurück, um auch tiefere Muskelschichten des Beckenbodens zu erreichen. Die Häufigkeit und Intensität Deines EMS Training kann so schonend gesteigert und bestmöglich auf Dich abgestimmt werden!

 

Solltest Du an massiven Funktionsstörungen des Beckenbodens leiden können auch die Kosten für das Miet-System (Hilfsmittelverordnung) für eine gewisse Laufzeit (z.B. 6 Monate) von den privaten, als auch von einigen gesetzlichen Krankenversicherungen rückerstattet werden, da es sich um den Einsatz eines geprüften Medizinproduktes handelt. Eine Liste der Studios und Physiotherapie-Praxen, die auf Beckenbodentraining mit EMS spezialisiert sind findest Du hier.

 

Rückbildung nach einem Kaiserschnitt?