Cellulite – was hilft? Wir zeigen Dir die besten Tricks! | StimaWELL EMS
Direkt vom Hersteller
30 Jahre EMS Erfahrung
SERVICE [at] STIMAWELL-EMS.DE
cellulite

Cellulite – was hilft? Wir zeigen Dir die besten Tricks!

 

Du hast mit lästigen kleinen Dellen an Po und Oberschenkeln zu kämpfen? Eins können wir Dir versichern: Du bist nicht allein. Rund 85 bis 98 Prozent (je nach Studie) aller Frauen über 20 Jahren leiden an Cellulite. Auch wenn die meisten Frauen ihre sogenannte Orangenhaut unschön finden, so verursacht sie jedoch keinerlei körperliche Beschwerden.

Wer trotzdem dagegen vorgehen möchte, dem ist leider nicht mit ein paar Mal eincremen geholfen. Um Cellulite entgegenzuwirken oder auch vorzubeugen, muss etwas mehr Zeit investiert werden. Wir zeigen Dir, wie Du der lästigen Orangenhaut den Kampf ansagen kannst und warum gerade EMS Training ideal gegen Cellulite helfen kann.

 

Cellulite – was hilft? Und wie kann EMS helfen?

Bei einem Training mit elektrischer Muskelstimulation werden kleine Stromimpulse an vielen Hauptmuskelgruppen gleichzeitig gesendet. Insbesondere stimulieren sie die Regionen, die am häufigsten von Cellulite betroffen sind: Hüfte, Po und Oberschenkel. Der spezielle Strom beim StimaWELL® EMS Cellulite-Programm kann die Kollagenproduktion anregen, gezielt Fettpölsterchen bekämpfen und kann so für ein strafferes Bindegewebe sorgen.

Wie das funktioniert? Bei dieser besonderen Strommodulation stehen die Durchblutung der Haut und Unterhaut im Fokus. Zudem stimulieren die elektrischen Impulse ebenfalls Dein Gewebe, was die Zellmembranen aktiviert. Anhand der Trainingsfilme, die im EMS Mietpaket enthalten sind, wirst Du aktive Übungen durchführen können, die genau auf Deine Problemzonen abgestimmt sind. So sorgt StimaWELL für ein besonders effektives EMS Programm.

Neben dem sportlichen Aspekt, solltest Du jedoch unbedingt auch auf eine ausgewogene Ernährung achten. Die Verminderung von Cellulite kann nur erreicht werden, wenn Sport, Ernährung und Hautpflege Hand in Hand gehen. Zur Unterstützung bietet StimaWELL® Dir ein EMS Celluliteprogramm-Paket, was Dir die idealen Vitalstoffe ergänzend zu Deinem Training und Deiner gesunden Ernährung liefert.

 

Cellulite mit EMS bekämpfen – ein Erfahrungsbericht

„Seit einigen Wochen trainiere ich mit EMS und halte mich an das EMS-Cellulite-Ernährungsprogramm – mit Erfolg! Mein Hautbild hat sich schon deutlich verbessert. Rechtzeitig zur Badesaison sind meine Oberschenkel und Hüfte endlich glatter“, berichtet Dagmar K..
Wenn Du näheres über Dagmars EMS-Programm wissen möchtest, schreib uns an service[at]stimawell-ems.de.

 

Cellulite – was hilft noch?

Ein Mix aus Sport, Ernährung und Körperpflege ist meistens das beste Mittel gegen Orangenhaut.

Bei Cellulite sind zuckerreiche Lebensmittel und Fast Food wie Gift für Deinen Körper. Orangenhaut resultiert auch durch eine Ansammlung von Stoffwechselschlacken im Bindegewebe, die unter anderem Deinen Körper übersäuern. Deshalb solltest Du möglichst wenige säurebildende Lebensmittel zu Dir nehmen. Reduziere also besser den Genuss von:

  • Alkohol
  • Kaffee
  • Cola und andere süße Getränke
  • tierisches Eiweiß
  • Weißmehl
  • Salz
  • weißer Zucker.

Ideal sind für Dich basenbildende Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Salate, Sprossen. Insbesondere kaliumreiche Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Bananen, Aprikosen oder auch Ingwer und Artischocken können Deine Entschlackung unterstützen.

Obst

Für ein straffes Hautbild ist es außerdem wichtig mindestens zwei Liter Flüssigkeit täglich zu trinken – am besten natriumarmes Mineralwasser oder Kräutertee. Das fördert auch den Abtransport von Abbauprodukten Deines Stoffwechsels.

 

Die richtige Hautpflege bei Cellulite

Zusätzlich zu Deinem EMS Trainingsprogramm und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung ist die Haut- und Körperpflege ebenfalls zu beachten. Das für sich richtige Produkt zu finden, gestaltet sich oftmals schwierig. Viele Anti-Cellulite-Präparate sind umstritten und helfen oft nicht. Verschiedenen Erfahrungsberichten zufolge, konnten jedoch einige unserer Kunden bessere Erfolge verzeichnen, als sie Cremes oder Gele mit Zuckermolekülen, Koffein, Silicium oder Gingko verwendet haben. Hierbei muss jedoch jeder für sich selbst herausfinden, was am besten hilft.

Desweiteren ist es hilfreich vor dem Eincremen die Haut mit Meersalz oder Algenextrakt zu verwöhnen. So können die jeweiligen Wirkstoffe meistens besser in der Haut aufgenommen werden. Ideal ist vor dem Eincremen ein Vollbad mit Algenextrakt oder Meersalz zu nehmen. Auch eine Dusche mit einem grobkörnigen Meersalz-Peeling kann die Aufnahmebereitschaft der Haut fördern.

Doch das Eincremen ist nicht allein wegen der Aufnahme der Wirkstoffe hilfreich gegen Cellulite. Der tägliche Massageeffekt (am besten im Uhrzeigersinn) fördert die Durchblutung ideal.

Wenn Du das ganze noch effektiver gestaltet möchtest, kannst Du nach dem Eincremen eine sogenannte Zupfmassage vornehmen. Hierfür musst Du Deine Haut mit den Fingerspitzen etwas anheben, zwischen den Fingern leicht zudrücken (natürlich nur so, wie es Dein Schmerzempfinden erlaubt) und noch etwas weiter nach oben ziehen. Das ganze wiederholst Du von den Oberschenkeln bis zum Po.

Allgemein gilt: Massagen auf den Problemzonen können Cellulite entgegenwirken. Mit Massagehandschuhen, Massagegeräten oder Massagerollern kannst Du am besten täglich – auch nach Deinem EMS Training – die betroffenen Körperstellen massieren und so ebenfalls Deinen Stoffwechsel beschleunigen.

Wechselduschen können ebenfalls hilfreich sein. Das bedeutet, dass Du dreimal kurz hintereinander warm und kalt abwechselnd duschen sollst. Das kann die Blut- und Lympfhzirkulation auf Hochtouren bringen.

 

Du hast noch Fragen zum Thema „Cellulite ­– was hilft“? Dann schreib uns an service[at]stimawell-ems.de. Wir helfen Dir gerne weiter!