Beckenbodentraining für Männer - Deine Vorteile und Trainingsmethoden im Überblick | StimaWELL EMS
Direkt vom Hersteller
30 Jahre EMS Erfahrung
Service: +49 6443 83330
Beckenbodentraining

Beckenbodentraining für Männer - Deine Vorteile und Trainingsmethoden im Überblick

Was für Frauen gut ist, kann für Männer nicht schlecht sein, oder? Deshalb hält ein Beckenbodentraining auch für Männer viele tolle Vorteile bereit! Welche das genau sind, was die Experten darüber sagen und wie Du den Beckenboden trainierst, erfährst Du hier bei uns.  

Was bringt ein Beckenbodentraining für Männer?

Der Muskel, von dem viele Männer übrigens nicht einmal wissen, dass sie ihn haben, sitzt zwischen Scham- und Steißbein. Du kannst ihn ertasten, in dem Du zwei Finger zwischen Hodensack und After legst und diesen Bereich bewusst anspannst.

Früher kam ein Beckenbodentraining für Männer nur nach Prostata-Operationen zum Einsatz und wird auch heute noch anschließend vom Arzt verordnet. Viele Patienten kämpfen nämlich nach einer solchen Operation mit Inkontinenz. Ein trainierter Beckenboden hilft dabei, die Blase wieder besser kontrollieren zu können.

Doch nach und nach wurde das Training auch für gesunde Männer interessant, denn es hilft auch gegen Erektionsstörungen und verspricht eine längere, festere Erektion. So kann der Samenerguss länger herausgezögert werden, was gleichzeitig natürlich auch eine erfülltere Sexualität bedeutet.

Ein Beckenbodentraining bringt sogar noch mehr für das männliche Geschlecht. Denn es stärkt den Rumpf. Nicht ohne Grund hat Jürgen Klinsmann für die Fußballweltmeisterschaft 2006 seiner gesamten Nationalelf ein Beckenbodentraining verordnet.

Beckenbodentraining für Männer: Deine Vorteile im Überblick!

Beckenbodentraining für Männer…

  • hilft gegen Inkontinenz, insbesondere nach Prostata Operationen
  • stärkt den Rumpf
  • sorgt für eine längere und festere Erektion

Expertenmeinungen über Beckenbodentraining für Männer

Prof. Dr. Frank Sommer ist Urologe, Androloge, Sportmediziner im UKE in Hamburg und ein Experte in Puncto Genitalchirurgie. Er erhielt nationale und internationale Auszeichnungen und war bereits in zahlreichen Fernsehsendungen. Um ein Potenztraining zu entwickeln, führte er Untersuchungen und Patienten-Befragungen durch, die letztendlich die Effektivität eines Beckenbodentrainings für den Mann bestätigten.

Für einen sexuellen Akt benötigt man(n) einen intakten Beckenbodenmuskel sowie die sogenannte „Potenzmuskulatur“. Je mehr die Beckenbodenmuskulatur trainiert ist, desto längere und härtere Erektionen bekommt der Mann. Prof. Dr. Frank Sommer bestätigt auch, dass der Ejakulationsreflex durch eine gestärkte Beckenbodenmuskulatur vermehrt unterdrückt wird. Er erklärt, dass man bereits spürbare Effekte nach nur wenigen Wochen regelmäßigem Beckenbodentraining wahrnimmt.

Außerdem besagt Prof. Dr. Frank Sommer, dass nicht nur die Potenz, sondern auch die Leistungsfähigkeit, die Ausstrahlung durch ein selbstbewussteres Auftreten gestärkt und die Inkontinenz bereits vorgebeugt werden kann!

So trainierst Du Deinen Beckenbodenmuskel!

Es gibt verschiedene Arten, ein Beckenbodentraining für Männer durchzuführen. Einmal mit herkömmlichen Krafttraining und einmal mit unserem EMS-Trainingsprogramm.

Beim EMS Training kräftigst Du Deinen Beckenbodenmuskel mit kleinen elektrischen Impulsen ohne, dass Du viel dafür tun musst. Die in dem StimaWELL®-Anzug eingearbeiteten Elektroden machen nämlich fast die ganze Arbeit für Dich. Sie leiten den Reizstrom vom EMS-Gerät direkt an Deine Muskeln. Beim herkömmlichen Training wird übrigens ebenfalls ein elektrischer Impuls an Deine Muskeln gesendet – nur, dass dieser von Deinem Gehirn und nicht durch äußere Einflüsse ausgelöst wird. Der Effekt ist jedoch derselbe.

Mit EMS Training hast Du im Vergleich zum herkömmlichen Krafttraining jedoch einen positiven Nebeneffekt: Du machst nicht nur allein Deinen Beckenboden fit, sondern auch Deinen ganzen Körper. Die Elektroden im Anzug sind nämlich sowohl auf den Beckenboden, als auch auf  weiteren Muskelgruppen ausgerichtet. In Puncto selbstbewusste Ausstrahlung bekommt das Training mit elektrischer Muskelstimulation daher gegenüber dem „normalen“ Krafttraining für den Beckenbodenmuskel einen großen Pluspunkt.

Für einen kräftigen Beckenbodenmuskel empfehlen wir Dir zweimal die Woche circa 20 Minuten zu trainieren. Unsere Personaltrainer helfen Dir, Deinen persönlichen Trainingsplan zu erstellen – damit Du alle Deine Ziele erreichst. Und wenn Du nicht vor den Augen anderer Menschen im EMS-Studio trainieren möchtest, dann kannst du bequem mit dem FREE-EMS Mietmodell Dein EMS Gerät für zuhause mieten.

Wenn Du wissen möchtest, wo Du trainieren oder wie Du Dir ein StimaWELL®-EMS-Set nach Hause holen kannst, kontaktiere uns unter 06443 8 33 30.

Beckenbodentrainingübungen als Ergänzung zu EMS

Um das EMS Beckenbodentraining zu verstärken kannst zusätzlich folgende Übungen ausführen

1. Übung: Beckenheben

Als Ausgangsposition legst Du Dich mit angewinkelten Beinen rücklings auf den Boden, am besten auf eine Gymnastikmatte. Deine Füße stellst Du hüftbreit auseinander. Jetzt kippst Du Dein Becken etwas nach hinten und bringst Spannung in Deine Gesäßmuskeln sowie den Rückenstrecker. Nun schiebst Du Dein angespanntes Gesäß so hoch in die Luft, dass Oberschenkel und Bauch eine gerade Linie bilden. Halte diese Stellung einige Sekunden, bis Du fast zur Ausgangsposition zurückkehrst. Lege Dein Gesäß jedoch nicht ganz ab, sondern lass es zwei Zentimeter über dem Boden schweben und halte Deine Grundspannung, bis Du die Übung mehrfach wiederholst.

 

2. Übung: Schiefe Ebene

Setz Dich auf den Boden und stütze Deine Hände etwa schulterbreit hinter Deinem Gesäß ab. Deine Finger zeigen hierbei nach vorne und Deine Beine sind ausgestreckt. Jetzt hebst Du Dein Becken so weit wie möglich nach oben. Dein Kopf, Deine Beine und Dein Oberkörper sollen eine gerade Linie bilden. Nun kannst Du ein Bein hoch in die Luft strecken und diese Position für einige Sekunden halten. Danach wechselst Du und hebst das andere Bein an und wiederholst auch diese Übung mehrfach.

Beckenbodentraining: Was hilft wirklich?

Eine der beliebtesten, natürlichsten Therapiemethoden ist jedoch das Beckenbodentraining. Insbesondere Betroffene mit Belastungs- und Dranginkontinenz kommen hierbei voll auf ihre Kosten – ganz ohne Medikamente aber mit einem großen Trainingsaufwand.

Das Problem an traditionellem Beckenbodentraining, dass es oft nicht richtig ausgeführt wird oder werden kann und somit oft nicht funktioniert. So sieht das übrigens auch Dr. Ruth Maher*:

“Die Fähigkeit, die Beckenbodenmuskeln anzuspannen, ist ausschlaggebend für die Verbesserung der Funktion, Kraft und Ausdauer dieser überaus wichtigen Muskeln, die für die Kontinenz und die Unterstützung der Beckenorgane von Bedeutung sind. Doch viele Menschen führen das Anspannen falsch durch oder können überhaupt keine Anspannung erzeugen.“ *

Dr. Maher ist Board Certified Specialist für Frauengesundheit des American Board of Physical Therapy Specialities (ABPTS).

Seit vielen Jahren wird auch Strom mit Hilfe von kleinen, tragbaren TENS Geräten und der Anlage von Klebeelektroden im Schambereich oder auch als Sonde im Vaginal- oder Analbereich zur Verbesserung der Beckenboden-Muskelkraft erfolgreich eingesetzt.

Aber erst seit dem Einsatz von Ganzköper EMS mit modulierter Mittelfrequenz gibt es wirklich sensationelle Verbesserungen der Beckenbodenmuskulatur. Eine Untersuchung mit über 250 Personen durchgeführt von Dr.med. Armin Fischer hat bei nur 20 Anwendungen des speziellen EMS-Beckenbodenprogramms im Schnitt zu 20 bis 30 % mehr Kraft in der Beckenbodenmuskulatur geführt. Ein sensationeller Wert für die Betroffenen Inkontinenzpatienten. Die Beschwerden der Teilnehmerinnen gingen dramatisch zurück. Zwei weitere „Nebeneffekte“ waren zu beobachten. Bei vielen Teilnehmerinnen vergingen auch die chronischen Rückenschmerzen und fast jeder Teilnehmer hatte auch in der Behandlungszeit Körperfett verloren. Gerade hier ist es wichtig regelmäßig 2 Mal pro Woche je 20 Minuten zu trainieren.

Das EMS Training von StimaWELL® kann wirklich helfen, einen geschwächten Beckenboden zu kräftigen.

Mit den hochwertigen StimaWELL® EMS-Geräten kann sowohl von Zuhause als auch im Studio mit professionellen Trainern trainiert werden, die dabei helfen, die jeweiligen Übungen korrekt durchzuführen. Beckenbodentraining mit elektrischer Muskelstimulation wird ebenfalls von Ärzten empfohlen, da es besonders effektiv  ist. Der besondere Nebeneffekt: Es wird nicht nur gezielt der Beckenboden, sondern nebenbei auch sämtliche andere Muskelgruppen trainiert.

Ein Team aus EMS-Beckenbodentherapeuten, Gynäkologen und Programmierern, haben ein einzigartiges EMS-Beckenbodenprogramm geschaffen und im StimaWELL EMS Gerät integriert. Unterschiedliche Strom-Sequenzen sorgen in einem 20 minütigen Programm für die tiefe Durchflutung und Aktivierung der Beckenbodenmuskulatur. Die korrekten Positionen und Übungsausführungen führen zu dem gewünschten Trainingserfolg. Während Deiner persönlichen Einweisung von Deinem/r Beckenboden Trainer/in werden diese Übungen geübt. Für das Training Zuhause steht Dir ein spezieller Trainingsfilm zur Verfügung.

Vorteile der Beckenbodenstimulation mit StimaWELL EMS

  • Behandelt die Ursachen und nicht die Symptome von Harninkontinenz (wenn die Ursache eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur ist)
  • Eine effektive Anwendung, die bequem von zuhause aus durchzuführen ist
  • Gezielte Stimulation der gesamten Beckenbodenmuskulatur
  • Keine unangenehme Sonde zum Einführen erforderlich
  • Eine klinisch erprobte Methode zur Stärkung des Beckenbodens
  • Sanft und nichtmedikamentös
  • Kann Ihre Abhängigkeit und Ausgaben für Inkontinenzeinlagen reduzieren

 

Du hast noch Fragen? Wir helfen Dir gerne weiter! Schreib uns an info[at]stimawell-ems.de oder ruf uns an unter 06443 8 33 30.

 

Jetzt Probetraining vereinbaren oder gleich Mietpaket hier bestellen!